Samstag, 21. April 2018

8.5.: Vorbereitung Museumsnacht

Am 1. Dienstag im Mai 2018 ist der 1.Mai. Deshalb wird der nächste Treff um eine Woche auf den 8.5. verschoben.
Beim Treff geht es um die Vorbereitung der Museumsnacht am 9.6. Wir werden wieder ab 18:00 am Mauritianum sein. Ein Thema gibt es bis jetzt nicht. Wir können uns etwas heraussuchen, evtl. ein helles Beobachtungsobjekt.

Sonntag, 8. April 2018

Lokalwechsel

Wegen Schließung des Stadt Gera müssen wir das Lokal wechseln. Neuer Treffpunkt ist das Friesenheim in der Friesenstr. 12. Der Modus 1. u. 3. Di im Monat 20:00 bleibt. Der nächste Treff ist am 17.4.
Es kann der Parkplatz des Friesenheim genutzt werden.


Samstag, 24. März 2018

Astronomietag 2018 - "Das geheime Leben der Sterne"

Als Thema für den Astronomietag war von der VdS "Das geheime Leben der Sterne" empfohlen worden. Dabei sollte die Entwicklung der Sterne von Sternenstehungsgebieten in Nebeln, über junge Sterne in Offenen Sternhaufen, Hauptreihensterne, Riesen bis hin zu den nebligen Überresten von Sternen gezeigt werden.
Der Altenburger Astronomieverein Bernhard Schmidt beteiligte sich mit einer Beobachtung am Buchenring in Altenburg Südost.


Die Beobachtung war über diverse Medien, auch als Geocaching Event beworben worden. Es nahmen ca. 30 Personen teil.


An Fernrohren wurden Spiegelteskope zwischen 114 und 222 mm  und ein Refraktor mit 102 mm Öffnung verwendet.


Es kamen auch ganze Familien und Kinder beobachteten mit. Hier war der Orionnebel im 222/1200mm-Dobson zu sehen.




Das vorgegebene Thema gestaltete sich mühselig. Der Mond hellte den Himmel auf und es war etwas dunstig. Unter diesen Bedingungen zeigten sich Deep Sky Objekte nur schwierig. Besser ging der Mond. Der Anblick der Krater erweckte bei Kindern Begeisterung. Erwachsene nutzten die Gelegenheit, mit dem Handy am Okular eigene Mondfotos aufzunehmen.

Es war ziemlich genau Halbmond.


 Eine Besucherin beim Fotografieren des Mondes.







Der Orion, oft als "Kälteschwein" bezeichnet

Dienstag, 22. August 2017

Totale Sonnenfinsternis in den USA, Teil 2

Unser Vereinsmitglied André Heinze nahm gestern an der totalen Sonnenfinsternis in den USA erfolgreich teil. Von seiner Beobachtungsstelle, der Warm Springs Indian Reservation, Oregon (siehe Karte) konnte er die Totalität trotz weniger Schleierwolken nahezu perfekt beobachten und aufzeichnen.


Statusmeldung von André Heinze via facebook: "Lange geplant und erfolgreich durchgezogen - 18 Jahre nach der Sonnenfinsternis in Deutschland sollte es endlich einmal wieder soweit sein..."

Bilder © 2017 André Heinze

Montag, 21. August 2017

Totale Sonnenfinsternis in den USA

Unser Mitglied André Heinze verweilt derzeit am Gone Creek Campground, Timothy Lake. Von der dortigen Basis aus wird er am heutigen Tag versuchen, die Sonnenfinsternis mit seinem eigens dafür mitgebrachten Teleskop zu beobachten und mit mehreren Kameras aufzuzeichnen. Bei der totalen Sonnenfinsternis vom 21. August 2017 wird der Kernschatten des Mondes den nordamerikanischen Kontinent von der West- zur Ostküste der Vereinigten Staaten überstreichen. Die letzte auf dem US-amerikanischen Festland zu sehende totale Sonnenfinsternis liegt dann 38 Jahre zurück. Die Finsternis beginnt im Pazifik und endet im Atlantik, außerhalb des amerikanischen Kontinents trifft der Kernschatten nicht auf Land. Bei seinem Weg vom Nordwesten zur Südostküste der Vereinigten Staaten überstreicht er insgesamt 14 US-amerikanische Bundesstaaten: Oregon, Idaho, Wyoming, Nebraska, Kansas, Missouri, Illinois, Kentucky, Tennessee, Georgia, North und South Carolina, sowie winzige Teile von Montana und Iowa.

Fotos & Text: © Wikipedia

Die partielle Phase der Finsternis ist von ganz Nordamerika sowie Grönland zu beobachten, zudem von Mittelamerika und dem Norden Südamerikas. Ganz im Westen Afrikas und Europas kann bei idealen Bedingungen am Ende der Finsternis eine geringfügige Bedeckung durch den Mond während des Sonnenuntergangs gesehen werden.

Diese Sonnenfinsternis mit einer maximalen Dauer der Totalität von 2 Minuten und 40 Sekunden folgt im Saroszyklus 145 auf die Finsternis vom 11. August 1999, deren Totalitätszone Mitteleuropa überquerte. Dabei handelte es sich um die letzte im 20. Jahrhundert. Derzeit erschweren kleinere Waldbrände die Sicht, aber vom gewählten Beobachtungspunkt aus sollte sich die Sicht auf die Totalität bessern.

Vorab gab André Heinze der Lokalzeitung "Oregon LIVE" ein Interview, welches man hier nachlesen kann: http://www.oregonlive.com/

 Fotos & Text: © Jamie Hale/Staff from Oregon LIVE

Montag, 14. August 2017

Sonnabends Medienhaus Frohburg, sonntags Teehaus

 Am zweiten Augustwochenende des Jahres 2017 beteiligte sich der Altenburger Astronomieverein Bernhard Schmidt an zwei Veranstaltungen. Am Abend des Sonnabend, dem 12.8. fand am Medienhaus das Sommerfest statt. Anfangswar es dunkel und für die Jahreszeit zu kalt. Später fing es auch noch an, zu regnen. Doch nach Einbruch der Dunkelheit zeigten sich zeigten sich zunächst kleine Wolkenlücken und vom Horizont her klarte es auf. Erstes Beobachtungsobjekt war der gerade aufgegangene Mond. Mit weiterem Aufklaren kamen der offene Sternhaufen, wie M11 und chi&h Persei, der Kugelsternhaufen M13, der Andromedanebel und der Ringnebel hinzu. Zudem waren zahlreiche Meteore der Perseiden zu sehen. So kam mit Verspätung noch eine schöne Beobachtung zustande. An Fernohren wurden ein 4"-Kugeldobson und mehrere Feldstecher, darunter ein 16x70 verwendet.

Freihand-Handyfoto am Okular
Den Vormittag des Sonntags regnete es. Erst zum Beginn des Kinderfestes am Teehaus - 14 Uhr - hörte der Regen auf und in Wolkenlücken zeigte sich die Sonne. Wegen des Regens waren einige wichtige Attraktionen, wie das Ponyreiten und die Hüpfburg ausgefallen. Dadurch wurde weit weniger Fläche belegt, als in den vergangenen Jahren. Das immer besser werdende Wetter lockte trotzdem zahlreiche Gäste an.

Die Sonne zeigte sich im Fernrohr fast fleckenlos. Nur am Rand war ein Fleckchen zu sehen. Die meisten Besucher konnten es nach Hinweisen, wo es zu finden ist, auch sehen. Infomaterialien, wie Lesezeichen und Broschüren, die beim Astronomietag übriggeblieben waren, fanden viele Abnehmer.



Montag, 7. August 2017

Mondfinsternis 7.August 2017

Die Mondfinsternis vom 7.8.2017 ließ sich trotz Horizontnähe gut beobachten. Hier eine Aufnahme vom Leipziger Uniriesen aus.