Samstag, 25. März 2017

Jupiterbeobachtung zum Astronomietag

Wir beobachten heute, am 25.3.17 ab 20:30 den Jupiter.
Beobachtungsplatz: Wiese hinter dem Block Buchenring 23-29 in Südost. Die beste Position ist etwa in der Mitte zwischen Spielplatz und Garagen. Dort ist eine große Baumlücke mit gutem Ostblick.

Samstag, 18. März 2017

Beobachtung zum Astronomietag am 25.3.2017

Am 25.3. ist der Astronomietag. Aus diesem Anlass werden wir ab 20:30 auf der Wiese hinter dem Block Buchenring 23-29 in Altenburg Südost eine Beobachtung durchführen. Hauptobjekt wird Jupiter sein. Wenn die Bedingungen gut sind, werden wird auch Galaxien beobachten, von denen es im Grenzgebiet der Sternbilder Jungfrau und Löwe viele gibt.

Weil es auf dem Beobachtungsplatz in Südost keinen guten Blick nach Westen gibt, wird die Beobachtung des Merkur am 1.4. in Gödern nachgeholt.

Wer vorher noch etwas zu den Beoabchtungen erfahren oder auch nur ein Bier mit uns trinken will, kann am 21.2. zu unserem Stammtisch ins Stadt Gera kommen.

Samstag, 28. Januar 2017

Mitgliederversammlung am 7.2.

Am 7.2. findet die Mitgliederversammlung des Altenburger Astronomieverein Bernhard Schmidt e.V. statt. Beginn: 20:00, Ort: Gaststube Stadt Gera, Kanalstr. 13

Tagesordnung:

- Berichte des Vorstandes
- Diskussion
- Beschlussfassung über Anträge

Sonntag, 4. September 2016

Am Abend des 16.9.2016 ist eine Halbschattenfinsternis des Mondes zu sehen. Dabei ist die gleichzeitig auf dem Mond stattfindende Sonnenfinsternis nirgends total. Entsprechend gering ist sichtbare Abdunkelung des Mondes. Mit dem Auge ist nur bemerkbar, dass der Mond oben (N) etwas dunkler ist, als unten. Fotografien zeigen den Effekt wesentlich deutlicher.
Der Eintritt in den Halbschatten beginnt 18:55 MESZ. Beobachtungen sind aber erst nach Mondaufgang (19:25 MESZ) möglich. Die Mitte der Finsternis, wo die Verdunkelung am deutlichsten zu sehen ist, wird 20:55 MESZ erreicht. Die Finsternis endet 22:54 MESZ.
Infografik der NASA

Dienstag, 8. Januar 2002

Satzung des Altenburger Astronomieverein Bernhard Schmidt e.V.

§ 1: Name, Sitz, Geschäftsjahr 

1. Der Verein führt den Namen "Altenburger Astronomieverein Bernhard Schmidt e.V.".
2. Der Verein hat seinen Sitz in Altenburg.
3. Er wird im Vereinsregister des Amtsgerichts Altenburg unter der Register-Nr. VR771 eingetragen.
4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2: Ziele und Aufgaben des Vereins

1. Der Verein bezweckt die Pflege und Verbreitung der volksbildenden Astronomie.
2. Er will dies erreichen durch Vorträge, Fernrohrbeobachtungen unter Anleitung, Kurse für Himmelskunde und Anleitung zum Selbstbau von Beobachtungsinstrumenten.
3. Ebenso unterstützt der Verein amateurastronomisch interessierte Mitglieder bei der Zusammenarbeit mit der Fachastronomie. Die Öffentlichkeitsarbeit hat Vorrang vor individuellen Tätigkeiten.

§ 3: Steuerrechtliche Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§§ 51 ff. AO. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftlichen Zwecke.
2. Die Mittel des Vereins sind ausschließlich zu satzungsgemäßen Zwecken zu verwenden. Eine Gewinnausschüttung an Vereinsmitglieder oder Dritte erfolgt nicht.
3. Niemand darf durch Vereinsausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
4. Eine aktive Tätigkeit von Mitgliedern im Sinne des Vereins ist ehrenamtlich und erfolgt unentgeltlich. Geleistete Mitgliedsbeiträge, Verwaltungsgebühren und Spenden werden beim Ausscheiden eines Mitglieds oder der Auflösung des Vereins in keinem Falle zurückerstattet.
5. Eine Änderung des Vereinszweckes darf nur im Rahmen von § 3 (1) erfolgen.

§ 4: Mitgliedschaft

1. Mitglieder des Vereins sind:
a) ordentliche Mitglieder
Ordentliche Mitglieder des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen werden. Die Bewerbung um die Mitgliedschaft erfolgt durch schriftlichen Aufnahmeantrag. Für Jugendliche unter 18 Jahren ist das Einverständnis eines/einer Erziehungsberechtigten notwendig. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Ordentliche Mitglieder sind zur Zahlung von Beiträgen verpflichtet. Über die Höhe der Beiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.
b) Ehrenmitglieder
Die Ehrenmitgliedschaft kann Mitgliedern und Nichtmitgliedern aufgrund außergewöhnlicher Verdienste um den Verein auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung verliehen werden. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.
2. Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, bei juristischen Personen durch Auflösung oder Aufhebung, durch Austritt und durch Ausschluss.
a) Der Austritt kann mit schriftlicher Kündigung zum nächsten Jahresende des Kalenderjahres erfolgen. Noch fällige Beitragsleistungen sind zu begleichen.
b) Der Ausschluss erfolgt auf Beschluss des Vorstandes, wenn ein Mitglied dem Ansehen des Vereins schadet, Einrichtungen absichtlich oder grob fahrlässig beschädigt oder trotz schriftlicher Mahnung länger als ein Jahr mit der Beitragszahlung im Rückstand bleibt. Der Ausschluss wird dem Mitglied schriftlich mitgeteilt. Gegen den Ausschluss kann innerhalb von l4 Tagen schriftlich Einspruch erhoben werden. Die nächste Mitgliederversammlung entscheidet dann endgültig.

§ 5: Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:- Vorstand
- Mitgliederversammlung

§ 6: Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:
- Vorsitzendem bzw. Vorsitzender
- einer bzw. einem stellvertretenden Vorsitzenden
- einem/einer Schatzmeister/in
- einem/einer Gerätewart/in
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt. Beim Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes können die verbleibenden Vorstandsmitglieder aus dem Kreis der Mitglieder ein Ersatz-Vorstandsmitglied wählen, das bis zur nächsten Mitgliederversammlung die ihm übertragenen Aufgaben wahrnimmt.
2. Die Funktionen der Vorstandsmitglieder werden in gesonderten Wahlgängen bestimmt.
Die Aufgaben des Vorstandes sind:
a) Organisation von Beobachtungen und Vorträgen, Kontaktpflege zu Volkssternwarten und verwandten Organisationen, Verbindung zur Fachastronomie, Geschäftsführung, Veröffentlichungen und Arbeitsberichte an Mitglieder, Medien und Interessent/inn/en.
b) Repräsentation des Vereins und seine Vertretung gemäß § 26 BGB: Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den/die Vorsitzende/n und den/die stellv. Vorsitzende/n vertreten, wobei jede/r für sich allein vertretungsberechtigt ist.
c) Einberufung und Durchführung der Mitgliederversammlung

§ 7: Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung findet nach schriftlicher Einladung per E-Mail oder Brief jährlich einmal statt. Zu ihr lädt der Vorstand mit einmonatiger Vorankündigung vor dem Termin unter Mitteilung der Tagesordnung ein. Zusatzanträge müssen 14 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich vorliegen. Eine Mitgliederversammlung ist auch einzuberufen, wenn dies von mindestens 10% aller Mitglieder beantragt wird.
2. Die Mitgliederversammlung ist nicht beschlussfähig, wenn weniger als 50% aller Mitglieder anwesend sind. In diesem Fall ist innerhalb von 23 Tagen eine neue Versammlung einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden beschlussfähig ist.
3. Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte eine/n Versammlungsleiter/in und eine/n Protokollführer/in. Die Abstimmungen erfolgen, wenn nicht von mindestens einem Mitglied geheime Abstimmung gewünscht wird, offen durch Handheben.
4. Abstimmungen erfolgen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen ohne Enthaltungen. Davon abweichend ist bei Satzungsänderungen eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Jedes anwesende Mitglied hat eine Stimme. Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt mit absoluter Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Erreicht keine/r der Kandidat/inn/en die absolute Mehrheit, ist eine Stichwahl zwischen den nach Stimmen führenden Kandidat/inn/en erforderlich.

Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom/von der Versammlungsleiter/in und vom/von der Protokollführer/in zu unterzeichnen ist.

§ 8: Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Dreiviertelmehrheit aller anwesenden Mitglieder erfolgen.
2. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall ihres bisherigen Zweckes fallen das Vereinsvermögen und die vom Verein erworbenen oder geschaffenen Einrichtungen an den Förderkreis Mauritianum, mit der Auflage, das erhaltene Vermögen ausschließlich und ummittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden. Zum Vereinsvermögen gehören neben Sachwerten auch eingezahlte und angesparte Mitgliedsbeiträge und Spenden.


Altenburg, d. 8.1.2002


Unterschriften

Benndorf, Heiko
Junge, Georg
Blobelt, Joachim
Friedel, Alwin
Hertwig, Hansjürgen
Weber, Hans-Joachim  
Sauermann, Jürgen
Vohla, Frank

Dienstag, 4. Dezember 2001

Vereinsgründung

Diese Seite beschreibt die Gründung und Entwicklung des Vereins. Informationen zur Vorgeschichte  gibt es auf einer gesonderten Seite. Ebenfalls auf einer gesonderten Seite befinden sich Fotos. Mondfinsternisauswertung

Am 28.11.2000 fand im Stadt Gera ein erstes Vorbereitungstreffen zur Gründung eines Astronomievereins statt. Daran beteiligten sich neun Personen und es wurde über drei Stunden lebhaft diskutiert. Eine als nächste Aktion geplante Beobachtung am Abend des 10.12. scheiterte am Wetter. Beobachtet werden sollten Galaxien des Herbsthimmels, Sternhaufen und Nebel des Winterhimmels, sowie die Planeten Venus, Jupiter und Saturn.
Am nächsten Treffen im Stadt Gera, am 12.12.,  beteiligten sich nur wenige Menschen. Das brach aber nicht den Mut. Am 2.1.2001 trafen sich die Sternfreunde wieder, um die Beobachtung der Mondfinsternis am 9.1., der ersten des dritten Jahrtausends u.Z., vorzubereiten. Die Finsternis lies sich trotz Regenvorhersage und anfänglich wolkigem Wetter gut beobachten ( s. Bilder ). Während der Totalität ereigneten sich zwei Sternbedeckungen. Der lokale Kabelsender tv altenburg zeigte im folgenden Wochenrückblick Ausschnitte eines Videos, wobei eine der Sternbedeckungen zu sehen war. An der Beobachtung mit zwei 150-mm-Reflektoren von Intes und TAL nahmen auch einige Bürgerinnen und Bürger teil, die durch Meldungen in Presse und tv altenburg angelockt worden waren.
Beim nächste Treff am 23.1. im Stadt Gera werteten die Altenburger Freizeitastronomen der Mondfinsternisbeobachtung aus, wobei Fotos und das Video gezeigt wurden. Sie legten fest, sich ab jetzt regelmäßig am ersten Dienstag im Monat zu treffen.  Die nächsten Treffen waren Videoabende und ein Abend zum Thema Webcam als CCD-Kamera am Fernrohr.
Im Mai gab es wieder Gelegenheiten, gemeinsam zu beobachten. Eine öffentliche Sonnenbeobachtung mit zwei Fernrohren am Rande der Kundgebung zum 1. Mai fand Zuspruch bei den Besuchern. Zwei nächtliche Beobachtungen bei Gödern hatten Galaxien des Virgohaufen, diverse Nebel, Kugelsternhaufen, Doppelsterne und den Mars als Objekte.

Höhepunkte im Juni waren eine Öffentliche Marsbeobachtung zur Museumsnacht am 16.6. im Schlosspark und eine Sonnenbeobachtung am Brehm-Denkmal beim Mauritianum am 17.6. zum Vereinstag in Zusammenarbeit mit dem Naturkundlichen Museum Mauritianum und dessen Förderkreis. Die Sonne beobachteten wir auch beim Funsportfest am 3.10.2001.

Im Dezember 2001 wurde die Frage der Organisationsform intensiver als sonst diskutiert und als Termin für eine Gründungsversammlung der 8.1.2002 festgelegt. An diesem Tag erfolgte die Gründung. Es wurde eine Satzung beschlossen und ein Vorstand aus vier Personen (Joachim Blobelt: Gerätewart, Georg Junge: Schatzmeister, Alwin Friedel: Stellv. Vorsitzender und Frank Vohla: Vorsitzender) gewählt. Am 27.2.02 wurde der Verein unter Nr. VR771 ins Vereinsregister des Amtsgerichts Altenburg eingetragen. Am 8.8.02 erteilte das Finanzamt Gera den vorläufigen Bescheid der Gemeinnützigkeit.